Sie sind hier: Die 72 Engel der Kabbalah » 32. Vasariah

Was man von VASARIAH (29.8.-2.9.) erhalten kann:

 

1.      Hilfe gegen die, die uns angreifen.

2.      Um die Gnade derer zu erlangen, die die Macht haben.

3.      Förderliche Veranlagung von hohen Beamten, Rechtsanwälten, Richtern und Edelleuten.

4.      Glückliche Erinnerung und Leichtigkeit, ein guter Ausdruck mit Liebenswürdigkeit und Bescheidenheit.

5.      Hilfe, schlechte Eigenschaften des Körpers und der Seele zu bekämpfen…

Was man von Vasariah erhalten kann
Seine Thematik ist „Traumatische Erinnerungen verbannen“

VASARIAH, gerechter Gott.
Psalm 33, Vers 4:

כִּי-יָשָׁר דְּבַר-יְהוָה;וְכָל-מַעֲשֵׂהוּ, בֶּאֱמוּנָה.


Denn gerade ist SEINE Rede, alles was er macht ist in Treuen.


Denn des HERRN Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiß.

Psalm auf Hebräisch und Englisch

Herr VASARIAH, Du hast eine ganz schwere Aufgabe

auf meine zerbrechlichen Schultern gelegt.

Wenn meine früheren Leben die Tatsache unvermeidbar

werden lassen, dass ich jetzt meine Brüder richte,

dass ich ihre Rechte verteidige,

oder dass ich sie dazu zwinge ihre Aufgabe zu verwirklichen,

zeige Dich in mir, Herr VASARIAH,

in der Art, dass ich ein Beispiel für Aufrichtigkeit und Ordnung sei.

Sollte ich verpflichtet sein zum Beförderungsmittel deiner Strenge zu werden,

hilf mir, damit ich beim Aussprechen von Urteilen

niemals frech oder hochmütig sei.

Hilf mir für meine Brüder, die ich richte,

eine solidarische Zuneigung zu empfinden,

die die Bürde der Bestrafung erträglicher werden lässt.

In jedem Augenblick und an jedem Ort,

mach dass ich ein bescheidener Diener deines Gesetzes sei

und nicht der eigenmächtige Arm einer irdischen und ungerechten Kraft.

AMEN.

 

VASARIAH mahnt

Ich habe dich ausgesucht, dich, um meine Gerechtigkeit zu verwalten,

weil deine Rede gerecht ist;

weil es in der Erinnerung deiner vergangenen Leben

weder allzu großen Leidenschaften

noch zu erwartende empfindsame Instanzen gab,

die deine richtige Sicht der Dinge verändern könnten.

Du hast akzeptiert, Pilger,

die Anforderungen deines persönlichen Karmas

den Notwendigkeiten des kollektiven Karmas unterzuordnen,

und ich möchte dass du weißt

dass dieses Opfer dir Belohnung einbringen wird.

Vor deinen Augen sollte das gesamte Grauen dahin ziehen,

das die „Säule zur Linken“ durchquert,

und du, am Fuße dieser Säule,

du musst dem Grauen gegenüber unempfindlich bleiben,

aber nicht  unempfindlich den Geschöpfen gegenüber, die es durchleben.

Zwischen Mitleid und Zorn, in jedem Augenblick,

musst du die gerechte Bestrafung zu wählen wissen, herbeigerufen um

die Göttliche Ordnung wieder herzustellen.

Das ist die anspruchsvolle Aufgabe, die dir anvertraut worden ist.

Hüte dich, das Schauspiel des Lebens aus zu großer Nähe zu betrachten um dich nicht mit den Leidenschaften der Masse zu imprägnieren;

oder aus zu großer Entfernung, weil du sonst Gefahr läufst, die Menschen wie einfache Ameisen zu sehen.

In jedem Augenblick und an jedem Ort

musst du der Mensch der gerechten Mitte sein.

Kabaleb


übersetzter Text im französischen Original