Sie sind hier: Die 72 Engel der Kabbalah » 56. Poyel

Was man von POYEL (27.12.-31.12) erhalten kann:

1.  Er bewilligt beliebige Dinge, um die sie ihn bitten.

2.  Guter Ruf, Glück, philosophisches und spirituelles Wissen.

3.  Die Fähigkeit sich korrekt auszudrücken (empfohlen für Stotterer, für die, die an Schwierigkeiten oder an einer übermäßigen Faulheit, ihre Gefühle in Worte zu übersetzen, leiden).

4.  Beschenkt mit einem angenehmen Humor, von Bescheidenheit und Mäßigung.

5.  Schützt vor dem Verlangen sich eingebildet zu erheben…

Poyel gehört zur Gruppe der 22 himmlischen Energieströme, für die es weder unheilbare Krankheiten noch Misserfolg gibt. Sie sind durch die Gebete erreichbar und stehen aus reiner Liebe zu unserer Verfügung. Gemäß dem Hazielgebet Nr.14 dient er zur Heilung von Krankheiten, Schwächen, Unfällen und Unwohlsein, die die endokrinen Drüsen betreffen.

Was man von Poyel erhalten kann
Seine Thematik ist „Den Ärger vertreiben“

POYEL, Gott, der das Universum trägt.
Psalm 145, Vers 14:

סוֹמֵךְ יְהוָה, לְכָל-הַנֹּפְלִים;וְזוֹקֵף, לְכָל-הַכְּפוּפִים.


Allen Fallenden ist ein Haltender ER, ein Aufreckender allen Gebückten.


Der HERR hält alle, die da fallen, und richtet alle auf, die niedergeschlagen sind.

Psalm auf Hebräisch und Englisch

Herr POYEL, ich möchte, dass meine Lippen nur das ausdrücken

was würdevoll ist;

ich möchte, dass mein Wort denjenigen, die mir zuhören,

die Tiefe deines Werkes aufdeckt;

ich möchte, dass wie in dir,

alle die sich an mich wenden, einen Rückhalt finden.

Belebe, Herr, meine Rede;

mach, dass ich mit ihr große Perspektiven eröffnen kann;

dass ich mit ihr unerforschliche Abgründe erleuchten kann.

Mach, dass sich durch meinen Mittelsmann

die höchsten Tugenden ausdrücken.

Mach aus mir, Herr POYEL,

auf dieser Erde den Erbauer

dieser ewigen Stadt, dieses Jerusalem,

das du schon im Himmel gebaut hast.

AMEN.

 

POYEL mahnt:

Ich habe dir, Pilger, die Fähigkeit gegeben,

dich in überzeugender Art auszudrücken.

Ich möchte, dass du auf Erden meine Ordnung,

meine Norm, strukturierst.

Du legst das Weiße in die Räume, die für das Weiße

Und das Schwarze in die Räume, die für das Schwarze

vorgesehen sind.

Du platzierst das Licht dort, wo das Licht sich befinden soll,

und die Dunkelheit in der Umgebung, die für sie reserviert ist.

Du trennst ebenso die Gefühle von der Vernunft,

in der Art, dass die einen nicht in das Gebiet der anderen eindringen.

Am Ende deines Lebens, Pilger,

muss alles an seinem Platz sein,

in einer vollständigen Ordnung,

in einer vollständigen Harmonie.

Und alles das erhältst du durch die magische Kraft der Sprache,

und wenn du zu mir zurückkommst, legst du mir Rechenschaft ab über leere, eingebildete, eitle Worte, die du ausgesprochen hast. Wenn du nicht mit Mir im Einklang sein kannst,

dann schweige, suche mich in der Stille und,

wie Hiob,

wirst du mich wieder finden

sobald sich deine Lippen schließen.

Kabaleb


übersetzter Text im französischen Original